Übersicht Gottesdienste & Veranstaltungen

(zum Vergrössern: bitte anklicken!)

 

 

 

KIRCHGEMEINDEVERSAMMLUNG

Eine ausserordentliche Kirchgemeindeversammlung findet statt am:

 

*** Sonntag, 19. Februar 2017 um ca. 10.45 Uhr (im Anschluss an den Gottesdienst)
in der Kirche Krattigen ***

 

Die Traktanden werden vorgängig im Frutiger "Anzeiger" und auf unserer Homepage publiziert (vgl. hier).

 

Alle Kirchgemeindemitglieder sind zu dieser Versammlung eingeladen!

 

Im Anschluss wollen wir bei Kaffee/Tee & Guetzli noch ein wenig "dorfen".

 

 

VORSCHAU: "reformiert."-Gemeindeseiten

Auf den Gemeindeseiten im monatlich erscheinenden "reformiert." informiert unsere Kirchgemeinde über alles Kommende. Den Link zur aktuellen Ausgabe finden Sie jeweils hier (als pdf).

 

 

VORSCHAU: "Halbjahresflyer"

Unsere Kirchgemeinde informiert in dem halbjährlich erscheinenden "Halbjahresflyer" über die geplanten Gottesdienste und Anlässe des nächsten Semesters (aktuelle Ausgabe: vgl. hier).

 

 

RÜCKBLICK / INFORMATIONEN: "Zwüschezytig"

In der "zwischen den Zeiten" erscheinenden "Zwüschezytig" informiert unsere Kirchgemeinde über viel Erlebtes und nimmt sich auch mal Zeit für Hintergründe (aktuelle Ausgabe: vgl. hier).

 

 

Hinweis: Grabaufhebungsfeier

Im Frühling 2017 müssen auf dem Friedhof Aeschi wieder Gräber aufgehoben werden (Urnengräber bis und mit 1992). Die Kirchgemeinde lädt zu einer Feier ein - Infos: vgl. hier.

 

 

 

Jubiläumsjahr "500 JAHRE REFORMATION"

Im Jahr 2017 feiern die Kirchen das Jubiläumsjahr "500 Jahre Reformation": im Jahr 1517 soll der deutsche Mönch Martin Luther seine berühmten Thesen in Wittenberg angeschlagen haben.

Weitergehende Informationen finden Sie hier.

 

 

VISION KIRCHE 21

"Fragen stellen - Antworten finden - Kirche sein"

 

Die Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn ("refbejuso") reformieren sich. Sie entwickeln die Vision Kirche 21 mit Leitgedanken. Dieser ergebnisoffen und breit angelegte Prozess unter dem Motto "Fragen stellen, Antworten finden, Kirche sein" dauert seit 2015 an und findet seinen (vorläufigen?) Höhepunkt mit einem grossen Fest in Bern am Wochenende vom 9./10. September 2017.

 

Näheres finden Sie unter der Homepage www.kirche21.refbejuso.ch (externer Link).

 

 

 

Dankeschönfest vom 15. Januar 2016

„Herzlichen Dank für Euer Mitgestalten, Mittragen, Mitdenken, Mitärgern, Mitsorgen und Mitfeiern. Hier haben wir die Gelegenheit Euch allen für Euer Engagement für unsere Kirchgemeinde zu danken“, so die Präsidentin, Verena Meuli. Vorzügliches Essen, Begegnungen mit interessanten Gesprächen, Austausch über Gott und die Welt - das ist das alljährliche Dankeschönfest der Kirchgemeinde Aeschi-Krattigen.

 

Jeweils im Januar lädt der Kirchgemeinderat Aeschi-Krattigen die Mitarbeiter, die Freiwilligen und die Ehrenamtlichen mit ihren Partnern zum Dankeschönfest ein.

 

Jedes Jahr werden Menschen geehrt, verdankt und verabschiedet:

 

Nach 17 Jahren fand die Frauengesprächsgruppe Krattigen Ende Jahr ihren Abschluss.

„Herzlichen Dank Christine Thielmann für Dein langjähriges Engagement!“

 

Als langjährige KUW-Mitarbeiterin und Katechetin ging Theres Kuhn Ende Jahr in Pension.

„Wir wünschen Dir alles Gute und gute Gesundheit im Ruhestand!“

 

Sage und schreibe 35 Jahre amtet Chrige Amstutz bereits als Organistin. Was für ein Jubiläum!

„Schön Chrige, dass du weiterhin die Orgeln in den beiden Kirchen bespielst!“

 

Aus beruflichen Gründen hat Priska de Marchi ihr Amt als Kirchgemeinderätin per Ende Jahr niedergelegt.

„Vielen Dank Priska, für deine Arbeit im Interesse der Kinder und Jugendlichen!“

 

Als Nachfolgerin für das Ressort Kinder und Jugend konnte an der Winterversammlung Barbara Luginbühl aus Aeschiried gewählt werden.

„Herzlich willkommen, Barbara!“

 

Die Wahrung der Schöpfung ist eine Aufgabe der Kirchgemeinde. Dank energieeffizienten Massnahmen in den Gebäuden der ganzen Kirchgemeinde konnten die Stromkosten massiv gesenkt werden. Ohne das Führen einer Energiebuchhaltung und bewusstem Stromverbrauch wäre dies nicht möglich.

„Herzlichen Dank an die Sigristinnen Susann Lüthi und Barbara Favri in Aeschi und Dori Heim und Beatrice Erbsmehl in Krattigen, für das Umsetzen dieser Massnahmen“!

 

Was wäre eine Kirchgemeinde ohne die vielen Freiwilligen?

So wurden dieses Jahr die Leute des Besucherdienst Krattigen und des Kirchenkaffees Krattigen eingeladen und ihnen herzlich für ihre wertvolle Arbeit gedankt.

 

Das reichhaltige Dessertbuffet, welches jeweils aus Kirchgemeindratshänden entsteht, gab dem Abend einen süssen Abschluss.

 

Viele dankbare und glückliche Gäste kehrten zufrieden nach Hause.

 

Therese Bühler, Sekretärin

 

 

 

 

 

Netzwerkaustausch vom 4. September 2015

Mit einer feinen Pizza bedanken sich die Organisatiorinnen bei den Freiwilligen für ihre wertvolle Arbeit

Am Freitagabend, 4. September haben sich rund 25 Leute zum 3. Netzwerktreffen im Kirchgemeindehaus Aeschi eingefunden.

Christine Thielmann, Elisabeth Schmid und die Präsidentin der Kirchgemeinde, Verena Meuli, haben zu einem Austausch und Dankeschönessen eingeladen.

 

Seit Anfang März ist das Café International jeden Montag geöffnet, jedes Mal sind mind. 3 Freiwillige dort, laden zu Kaffee und Tee ein, haben ein offenes Ohr, stellen Angebote für die Kinder bereit. Sie schenken einen Teil ihrer Zeit für die Menschen in dieser schwierigen Lebenssituation. Seit den Sommerferien bieten Ruth Seydoux und Esther Zwahlen aus Spiez während den Cafézeiten auch Deutschunterricht an. Das Angebot ist gefragt, die Flüchtlinge sind dankbar.

 

In einem ersten Teil wurden organisatorische Fragen diskutiert, bei einer feinen Pizza dann rege über die eigenen Erfahrungen im Café ausgetauscht.

 

Im zweiten Teil des Abends hat Esther Mühlethaler, Aeschi und Neuenburg, sehr eindrücklich von ihrer Arbeit berichtet. Die Studentin der Sozialwissenschaften mit Schwerpunkt Migration ist als Vertreterin eines Hilfswerks bei Anhörungen von Asylsuchenden anwesend. Bei den Befragungen durch die Sachbearbeitenden des Bundes und der jeweiligen Dolmetscher unterstützt sie die Flüchtlinge. Sie interveniert, wenn sie den Eindruck hat, die Asylsuchenden erhalten zuwenig Gehör oder werden ungenau zitiert. Ihre Beobachtungen hält sie in einem Bericht fest, zum einen für das Dossier der Asylsuchenden bei einer allfälligen zweiten Anhörung, zum andern für das Hilfswerk, welches die Flüchtlinge auch mit Rechtsschutz unterstützt. Viele Geschichten über schwierigste Verhältnisse in den Herkunftsländern und Erlebnisse auf der Flucht werden in den Befragungen erzählt, diese sind auch für sie als Beisitzerin zuweilen sehr belastend.

Im Weiteren hat uns Esther Mühlethaler auch aus einer internen Weiterbildung über die Situation und Lage in Eritrea berichtet. Die Flüchtlinge aus Eritrea gehören mit den Syrern und Menschen aus Sri Lanka gegenwärtig zu den drei grössten Gruppen, welche in der Schweiz um Asyl ansuchen.

Wir alle waren sehr beeindruckt.

 

Herzlichen Dank Esther! Deine Berichte motivieren uns, unsere Arbeit hier, in unserem Ort und mit unseren Möglichkeiten weiterzuführen.

 

Verena Meuli

 

Präsidentin Kirchgemeinde Aeschi-Krattigen

 

Links Länderdossiers der Hilfswerke:

 

https://www.fluechtlingshilfe.ch

https://www.fluechtlingshilfe.ch/hilfe/asylverfahren-kurz-erklaert.html

https://www.fluechtlingshilfe.ch/hilfe/informationsblaetter.html

https://www.fluechtlingshilfe.ch/asylrecht/rechtlicher-status.html

https://www.fluechtlingshilfe.ch/herkunftslaender.html

https://www.fluechtlingshilfe.ch/assets/hilfe/1501-fluchtland-schweiz-d-definitiv.pdf

 

 

 

"Bonheurs à partager"

Liebe Engagierte und Interessierte am Durchgangszentrum Aeschiried

 

Dieses Sonnenschirmbild habe ich aus meinen Sommerferien in der Provence heimgebracht.

Es ist, glaube ich, eine Glacewerbung...

Zusammen Glace essen, einen Sommertag geniessen: dieses Bild könnte wirklich als Symbol für Glück stehen. Ich kann dem Text jedoch auch eine erweiterte Bedeutung geben:

Glücklich, wer etwas zu teilen hat oder andere am Glück teilhaben lässt.

 

Etwa 23 mal hat das Café International im Kirchgemeindehaus Aeschi bisher montags seine Türen geöffnet. Jedes Mal waren 3-4 Leute von uns da, haben ihre Zeit geschenkt und die Flüchtlinge aus dem Durchgangszentrum an den Tisch geladen. Bonheurs à partager.

 

Am vergangenen Mittwoch war die 8. Sitzung des Runden Tisches, welcher im Zusammenhang mit der Eröffnung des Durchgangszentrums Aeschiried im letzten Dezember einberufen wurde. Es war eine gute, entspannte Sitzung. So vieles läuft gut.

 

Von Seiten der Migrationsleiterin des Kantons Bern, Frau Iris Rivas, richte ich euch allen ein ganz grosses Dankeschön aus! Dem schliessen sich auch die Leitung des Durchgangszentrums Aeschiried, Frau Monika Voegeli und Peter Wenger, Chef der Betreiberfirma ORS an. Euer freiwilliges Engagement wird gesehen und sehr geschätzt. Niemand hält das, was wir machen für selbstverständlich. Die Leute im Durchgangszentrum fühlen sich wohl, getrauen sich ins Dorf. Das Zusammenleben ist ruhig, es kommt zu Begegnungen. Wir können den Flüchtlingen auf der Durchreise hoffentlich einige gute Erinnerungen mitgeben, und sie wiederum geben uns Erfahrungen mit. Ich selber bin immer wieder beeindruckt von den Einzelschicksalen.

 

Zu dieser positiven Situation tragen die Besonnenheit der Behörden bei und auch in einem grossen Masse das Café International und ihr alle! Vielen Dank!

 

Verena Meuli-Thomas

Präsidentin Kirchgemeinde Aeschi-Krattigen

 

 

 

 

 

Vision Kirche 21

Haben Sie Ihre Frage schon notiert?